Biographie von KURT LINK (1926-1996)


Kurt Link studierte von 1945-1949 an der Kunstakademie Düsseldorf.
Zusammen mit Josef Beuys, Erwin Heerich u.a. war er ein Student der ersten Stunde in der Klasse von Ewald Mataré.

Auswahl von Einzelausstellungen

Kunstmuseum Ehrenhof.
Gallery Lighthouse Dublin, Irland.
Gallery Colomb, Venedig, Italien.
Galerie artes, Düsseldorf.
Städtisches Museum Wesel.
Galerie Vieler und Bänder, Düsseldorf.
Galerie Schleifenbaum, Langenfeld.
Kunsthalle des Hafens, Düsseldorf.
Friedrich Naumannstiftung, Ankara, Türkei.
Kunstmuseum Ankara, Türkei.
Galerie Sanatyapým, Ankara, Türkei.
Deutsche Botschaft Ankara, Türkei.
Galerie Cumal, Istanbul, Türkei.
Galerie Pavillon, Köln.

Auswahl von Gruppenausstellungen

Galerie Ludorf.
Avantgarde 61, Trier Museum, Trier
junger Westen, Museum Recklinghausen, Recklinghausen.
Kunstmuseum Wolfsburg, Wolfsburg.
Kunstmuseum Ehrenhof, Düsseldorf.
Museum Stollwerk, Köln

Öffentliche Ankäufe

Skulptur für das Ehrenhofmuseum Düsseldorf.
Bronze-Skulptur und Brunnen für den Jan-Wellem-Platz, Düsseldorf.
Skulpturen für den Gruga-Park, Essen.
Skulptur für den Stadtpark Düsseldorf-Meerbusch.
Weitere Werke wurden u.a. von den Städten Oberhausen, Münster, Mülheim/Ruhr, Kassel und Wiesbaden für öffentliche Plätze angekauft.

Prix Europe für Malerei der Stadt Ostende, Belgien.

Beteiligung am Projekt Klatschmohn im Bombentrichter, Dokumenta VII, Kassel 1982
Beteiligung am Projekt Deutsche Wanderkunst Tor Ost, Dokumenta VIII, Kassel 1987

Kurt Link lebte und arbeitete während seiner letzten Jahre in Kappadokien, Türkei und in Luxor, Ägypten.
Eine große Auswahl von Bildern und Reliefs sind ständig in der Türkei, Kappadokien, in Uchisar Provinz Nevsehir, Asagi Mahalle, Konak Sok.1, zu besichtigen.
Tel.: 0090-384-219 2172
Email: almutweg at yahoo.de





startseite | zurück | weiter